Drei Schülerinnen erleben ihren Tag als Software-Entwicklerin bei CAPALOGIC am Girls'Day

Quelle: CAPALOGIC IT-SOLUTIONS

Girls – schön, dass ihr da wart!

Stefanie Demann News

Dein Tag als Software-Entwicklerin – den haben am Donnerstag die drei Schülerinnen Johanna, Linda und Emilie Dorothea bei CAPALOGIC erlebt. Am Girls’Day schnupperten die Mädels einen Tag lang in Branchen hinein, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind – noch…

Denn das wird sich sicher bald ändern!

Johanna, Linda und Emilie hatten bei uns die Gelegenheit einen Tag mitzuerleben, was ein Software-Entwickler tut – und das ist mehr, als viele denken. Ein Entwickler sitzt eben nicht den ganzen Tag bloß am Rechner. Los gings mit einem großen Meeting mit einem unserer Kunden, viele Leute, viel Kommunikation, viele Ideen und Lösungsvorschäge. Dass Software-Entwickler kommunikativ und kreativ sind, hat die Girls überrascht.

Highlight des Tages: Der Blick in die Augmented Reality mit der Microsoft HoloLens. Plötzlich liegt auf dem Konferenztisch ein überdimensionaler Burger, steht ein Dinosaurier im Büro und ein Stadtrundgang durch Rom wird möglich, ganz ohne den Raum zu verlassen.

Spielerisch Programmieren lernen mit JavaScript haben die drei zusammen mit Crunchzilla erlebt. Und wie man mit binären Zahlen herausfindet, welche Zahl zwischen 0 und 100 jemand bloß denkt, das war fast schon ein bisschen gruselig, nicht wahr?

Ein schöner Tag mit jungen Software-Entwicklerinnen. Danke, dass ihr bei CAPALOGIC wart!

Das CAPALOGIC-Team mit drei Schülerinnen am GirlsDayQuelle: CAPALOGIC IT-SOLUTIONS

Für alle, die noch zögern, ob sie sich nächstes Jahr bei uns anmelden sollen, hier ein Eindruck auf Video: